Was geht ab im Winnda?

Blick auf Elmen im Lechtal
Auf dem Fußweg zur Stabl-Alm
Weiter oben liegt Schnee
Wegweiser vor Lechtaler Alpen
Verschneite Almhütten auf dem Weg
Winterzauber an der Tränke
Blick auf das Hochplateau von oben
Blick ins mittlere Lechtal
Fast angekommen auf der Stabl-Alm

Wanderung zur Stabl-Alm im Lechtal

Am Neujahrstag 2014 unternahmen wir eine Winterwanderung im österreichischen Lechtal zur Stabl-Alm. Alleine schon die ca. 1-stündige Anreise im Auto durchs Lechtal ist im Winter ein Erlebnis. In Elmen angekommen fanden wir schnell den Wanderparkplatz, von wo es in 1,5 Stunden auf dem Wanderweg hinauf ging. Es gab in diesem Jahr nur wenig Schnee, darum war der Fußweg in diesem Jahr gut zu gehen - gutes Schuhwerk vorausgesetzt. Alternativ nimmt man halt den breiten Forstweg. Der Jagertee auf der Alm sorgte dann für gute Stimmung und so wurde unser Rückweg auf dem breiten Fahrweg (der bei Schneelage auch gut für eine Rodeltour geeignet ist) zu einem launigen Vergnügen.

 

Infos zur Alm unter www.stablalm.at             Wegbeschreibung auf google-maps

In der Innenstadt von Innsbruck
Das Skistadion ist zu Fuß erreichbar
Die Nordkette über Innsbruck
Der weltberühmte Berg Isel
Ein tolles Ski-Stadion
Und tolle Stimmung herrscht auch
Millionen von Österreicher ...
... und nur ein paar Deutsche
Das Siegertrio

Vierschanzentournee

Am 4. Januar 2014 besuchten wir das 3. Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck. Genausogut hätten wir nach Oberstdorf oder nach Garmisch-Partenkirchen fahren können. Alle drei Orte sind innerhalb von 1,5 Stunden zu erreichen. Wegen der schönen Innenstadt, des ruhmreichen Berg-Isel-Skistadions und auch wegen des güntigeren Eintrittsgeldes entschieden wir uns für Innsbruck. Ausserdem war es eine echte Gaudi, eine von 10 deutschen Fahnen unter Tausenden von rot-weißen Fahnen zu schwenken. Es herrschte eine tolle Stimmung, leider wurde der Finaldurchgang wegen "Bledawind" kurz vor dem Ende abgebrochen. Trotzdem: ein tolles Erlebnis ...

 

Die Tournee im Internet: hier                           Wegbeschreibung auf google-maps

Die Basis an der Alpspitzbahn
Auf dem weitläufigen Gelände
Ski-Verleih in unmittelbarer Nähe
Und schon hat Lara ein Snowboard
Materialschau
Das Ende der blauen Piste
Ski-Kurs für Kinder
Snowboard-Kurs für Jugendliche
Und dann noch ein paar mal bergauf
Belohnung nach einem tollen Skitag

Ski-Kurs in Nesselwang

Am 5. Januar 2014 ließen wir uns das Skifahren beibringen. Dank Königs-Card können Sie sich die Ausrüstung beim benachbarten Sportgeschäft gratis leihen. Die Skischule Nesselwang bietet diverse Schnupperkurse ebenfalls im Rahmen der Königs-Card gratis an. Wir entschieden uns jedoch für eine Privatstunde, etwa 120 Euro für zwei Stunden Privatunterricht für 4 Personen fanden wir preislich sehr akzeptabel. Dafür kann man nachher noch mit der Königs-Card den 3-Stunden-Skipass gratis besorgen und so noch ein wenig am Familienlift und an der Alpsitzbahn auf eigene Faust üben. Am Ende des Tages klappte dann die leichte Abfahrt von der Mittelstation Enzianstüble schon ganz gut.

 

Infos zur Skischule Nesselwang                          Wintersport an der Alpspitzbahn

Kurz nach Sonnenaufgang
Der Zaun hat ´ne Schlafmütze
Schönes Gegenlicht
Spaziergänger bei Oberkirch
Die Enten tummeln sich.
Den See bedeckt eine Eisschicht
Zurück im Fereindorf
Blick auf den Falkenstein
Der Säuling erhebt sich überm Dorf
Frühstück !!!

Morgens früh, 8 Uhr. Knackige Kälte bei minus 12 Grad. Brrrrrr! Aber bei solchem Wetter wie am Morgen des 10. Februar 2013 Brötchen holen zu gehen, das stärkt die Abwehrkräfte. Wenn dann auch noch die Sonne gerade eben über dem Säuling aufgeht, das zaubert ein tolles Licht auf den zugefrorenen See. Ein Tag der so beginnt, kann nur noch ein guter Tag werden. Es ist etwa ein Kilometer bis zum Lebensmittelladen Reichel, der unten am Seeufer liegt. Wo es übrigens die besten Brötchen der Welt (und nicht nur Semmeln) gibt. Auch Wurst und Käse kommt aus der Region - so wünscht man sich das.

 

Öffnungszeiten Frischemarkt Reichel           Wegbeschreibung auf google-maps

"Survival-Training" beim Brötchen holen

Schon am Dorfausgang wird´s schön
Blick auf Oberkirch und Falkenstein
Die Weissensee-Schwan-Familie
Blick in Richtung Füssen
Wir empfehlen rechts herum zu gehen
Am Süd-Ufer durch den Wald
Es kann ein wenig rutschig sein
Blick durch´s kleine Felsentor
Zurück am Nordufer

Am 6. Februar 2013 nutzten wir einen Schönwetternachmittag während unseres Küchen-Renovierungs-Urlaubs für einen Spaziergang um den Weissensee. In der Nacht hatte es Neuschnee gegeben, der See war aber wegen des milden Winters noch nicht zugefroren. Ein wenig Vorsicht war also nötig, denn auf der "anderen" Seeseite ist der Weg schmal und rutschig. So war dies doch ein kleines nettes, Abenteuer, bei dem wir froh waren keine nassen Füsse bekommen zu haben. Für den Rückweg wählten wir den Ufer-Radweg, der sehr schöne Blicke auf den Säuling, die Vilser Berge und den Falkenstein bietet.

 

Hier finden Sie eine Wandertafel                         Informationen zum Weissensee

Winterumrundung des Weissensees

Auf dem Weg nach Zell
Frisch gespurt findet sich der Weg
Zell vor den verwolkten Alpen
Kurz vor der Schlossbergalm
Blick auf Ruine Eisenberg
In der Ruine Hohenfreyberg
Winter-Entdeckungen
Schönes Detail in der Burg
Die anschließende Einkehr

Winter-Wunderland auf Burg Eisenberg

In der Nacht zum 9. Februar 2013 hatte es 30cm Neuschnee gegeben. Diese Gelegenheit nutzten wir, um durch fast noch unberührten Schnee vom Wanderparkplatz hinter dem Ort Zell auf die beiden dortigen Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg zu stapfen. Glücklicherweise hatte schon jemand vor uns gespurt, so dass wir den Weg durch die verschneiten Wiesen und Wälder überhaupt fanden. In den Ruinen selbst arbeiteten wir uns spaßvoll durch meterhohe Schneeverwehungen und konnten den Rundum-Ausblick genießen. Die tief hängenden Wolken versperrten zwar den Blick auf das Alpenpanorama, dafür entschädigte nachher die Einkehr auf der Schloßberg- Alm. Ein sehr netter Spaziergang unter einer Stunde Gehzeit ...

 

Alles über die Burgen im Museum                  Wegbeschreibung auf google-maps

Das beliebsteste Ausflugsziel
Schon die Reitställe sind sehenswert
Schloss Hohenschwangau
Die Kälte hat ganze Arbeit geleistet
Zu welchem Schloß gehört das wohl?
Auf dem Weg zur Marienbrücke
So leer ist es hier nur ganz selten
Blick auf die Vilstaler Alpen
Das obligatorische Touri-Foto

Neuschwanstein bei Schnee und Eis

Am Nachmittag des 10. Februar 2013 sind wir nach Schwangau gefahren und haben uns ins touristische Getümmel der Königsschlösser gestürzt. Sehr gut gefiel uns, dass die verschneiten Wege für die halbschuhbesohlten Tagestouristen nicht begehbar waren und wir den Weg zur Marienbrücke hinauf und die anderen "Schleichwege" hinab nahezu für uns alleine hatten. So macht Neuschwanstein nochmal so viel Spaß ...

 

Die Schlösser liegen gerade mal 11 Kilometer vom Haus entfernt. Das könnte man im Sommer auch per Rad oder sogar zu Fuß schaffen.

 

Königsschlosser im Internet: hier                  Wegbeschreibung auf google-maps

Breitenbergbahn Talstation
Breitenbergbahn
Skigebiet Breitenberg Mittelstation
Skigebiet Breitenberg
Skigebiet Breitenberg
Aggenstein
Breitenberg: Pause mit Blick auf Füs
Aufstieg Ostlerhütte
Aufstieg Ostlerhütte
Tannheimer Berge
Ostlerhütte
Terrasse der Osterlhütte
Allgäuer Seenplatte
Ostlerhütte und Falkenstein
Ostlerhütte und Falkenstein nachts

Ski- und Wandergebiet Breitenberg

Am 03.03.2016 besuchten wir unsere "Haus-Hütte", die Ostlerhütte auf dem Breitenberg. Haus-Hütte weil man von unserer Terrasse bis zur Hütte hinaufschauen kann - gerade im Dunkeln sieht man die Scheinwerfer an der Hütte leuchten. Der Breitenberg ist jedenfalls sehr vielfältig - man kann ihn auch im Winter erwandern, man kann gratis per KönigsCard mit der Seilbahn hinauffahren, man kann Skifahren, Rodeln, Skitourengehen oder Schneeschuhwandern. Oder einfach nur die tolle Aussicht an der Mittelstation oder ganz oben auf der Ostlerhütte genießen. Die letzte halbe Stunde zur Ostlerhütte muss man allerdings selber laufen - da geht kein Lift. Wir sind von unten über den breiten Wirtschaftsweg und durchs Skigebiet hinaufgewandert ... und erst am Schluss mit der Bahn ins Tal geschwebt.


Ostlerhütte im Internet              Breitenbergbahn im Internet

Winterwanderung mit Rodel
Nach 2 von 6 Kilometern
Nach 4 von 6 Kilometern
Wer sein´ Rodel liebt der schiebt
Am Ende der Piste im Achtal
Wir verteiben uns die Wartezeit
Der Bus kommt uns bald abholen

Rodeln auf dem Ostlerweg

Am 31. März 2013, während der Osterferien, hatten wir das Glück, dass es nochmal einen späten Wintereinbruch gab. Und so war uns das Vergnügen vergönnt, die 6,5 Kilometer lange Ostlerpiste hinabrodeln zu können. Leider steckten wir in den Wolken, so dass wir das ganze bei klarem Wetter unbedingt nochmal wiederholen müssen.

Dank Königs-Card fahren Sie gratis mit der Breitenbergbahn auf über 1.800 Meter hinauf. An der Mittelstation können Sie sich Rodel ausleihen. Dann geht es auf österreichischer Seite tief hinunter mit Gaudi-Garantie ins Achtal. Dort steigen Sie in den Bus und fahren - dank Königs-Card gratis - wieder zurück zur Talstation der Breitenbergbahn.

 

Alle Rodelinfos: Breitenbergbahn                  Wegbeschreibung auf google-maps

Startpunkt: Brandstatt 1, Seeg
Zuerst durch ein kleines Stück Wald
Dann über offenes Gelände
Der Weg ist sehr schön angelegt.
Tolle Aussicht auf den Aggenstein
Schneemann bauen im Frühling
Lara mit Schnee-Karlchen
Melanie mit ordentlicher Rolle
Die schönste Bank des Allgäus !!!
Lichtspiel mit Aussicht auf Hopfen
Kleine Freundschaft am Wegesrand
Zurück im Frühlingsgefühl
Frühlingsboten

Spaziergang zur Alpe Beichelstein

Eigentlich war ja schon Frühling, am 06.04.2015. Es hatte aber über Nacht nochmal geschneit. Morgens schien aber wieder die Sonne und so machten wir uns dick eingepackt auf den wunderschönen Spaziergang über den Beichelstein-Rücken in Richtung der gleichnamigen Alpe. Während wir auf dem Hinweg die tolle Winterlandschaft genossen und den letzten Schneemann des Jahres bauten, liefen wir auf dem Rückweg schon wieder durch güne Wiesen bei fast 20 Grad. Und so erlebten wir eigentlich zwei vollkommen verschiedene  Eindrücke an einem Tag. Aber sieh dir die Bilder einfach mal selber an.


Alpe Beichelstein im Internet              Wegbeschreibung auf google-maps

Jürgen und Melanie van Lier sind seit 2012 Eigentümer Ihres Hauses am See. Seitdem verbringen sie mit Ihrer Familie regelmäßig viel Zeit am Weissensee,

Ihrer zweiten Heimat. So nach und nach entdecken die beiden die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten des Allgäus und genießen die bayrische Lebensart.

Und freuen sich darauf, vielleicht eines Tages aus der zweiten Heimat Ihre erste Adresse zu machen ...  ,    und                                            Melanie und Jürgen van Lier, Grenzweg 7a, 47608 Geldern                                      juergenvanlier@web.de